Entrümpeln ⎜Die Nettomethode

Viele der Entrümpeln Beiträge sind aus meinem alten blog Spend out entnommen.

Schon 2012 habe ich dort über die Netto Methode geschrieben. Und sie ist bis heute aktuell geblieben, bzw. immer wieder neu hervorgeholt worden.

Die Netto Methode – Wie entrümple ICH am effektivsten?

Als ich im April 2010 bewusst zu entrümpeln begonnen habe, wurde weder Entrümpeltes gezählt, noch habe ich neugekaufte Sachen berücksichtigt.

Ergebnis: Ich habe zwar fleißig Sachen weggegeben, aber andererseits auch gerne und viel gekauft und so wurde es einfach nicht befriedigend weniger.

Nächster Schritt – vor allem aus Motivationsgründen – war die entrümpelten Sachen zu zählen um stolz hunderte entrümpelte Sachen vorweisen zu können. Allerdings wurde es trotz der großen Anzahl an aussortierten Teilen nicht essentiell weniger (kein Wunder, ich habe im Gegenzug noch immer zuviel Neues nach Hause gebracht). Dann kaufte ich im August 2010 eine neue kleinere Wohnung (ok, zu dem Zeitpunkt, gab es nur Pläne, weder die Wohnung, noch das Gebäude waren schon errichtet) und es war klar, dass wenn ich im Juni 2011 einziehe, muss ich meinen Besitz verkleinern.

Umziehen aus einer Haushälfte mit knapp 90qm, plus Windfang und großem Keller in eine Wohnung mit 64qm und 9qm Balkon hieß die neue Herausforderung.

Mir war klar, dass ich nicht nur massiv entrümpeln, sondern auch Neuanschaffungen reduzieren muss, aus dieser Überlegung wurde die NETTO-Methode geboren.

D.h. ich zähle, sowohl die entrümpelten, als auch die neu angeschafften Sachen, egal ob gekauft, geschenkt, ertauscht usw….d.h. ich ziehe eine NETTO-Bilanz, um wieviel es hier wirklich weniger wird.

Nicht gezählt wird Verbrauchsmaterial wie

  • Lebensmittel
  • Katzenfutter/Streu
  • die meisten Drogeriartikel, außer meine „Problemzonen“ Putzmittel und Kosmetik
  • Durchlaufposten wie Kataloge, Werbung, die verlassen hier immer sehr zeitnah wieder das Haus

Und seitdem wird es kontinuierlich weniger, nicht nur weil ich viel weggebe, sondern, weil ich immer weniger Neues nach Hause schleppe.

Gezählt wird übrigens mittels „Stricherlliste“, die auf meinem Schreibtisch liegt, alles paar Tage wird dann in meine „Nettobilanz“ übertragen und eine neue Stricherlliste begonnen 😉

 

Wo ist die möchtegern-minimalistin hinverschwunden?

Weg war sie, die möchtegern-minimalistin. Für Monate war das blog nicht erreichbar und auch jetzt – zwar das gewohnte Design, aber keine Beitrage, Seiten oder Fotos.

Schuld war ein falsch konfiguriertes config-file für wordpress. Und keine Lust das Malheur zu beheben. Jetzt funzt wenigstens die Seite wieder, aber ohne Inhalt. Es wird wohl noch einen Abend mit Recherchieren und Fehler beheben benötigen um die alten Beiträge und Seiten wieder hervorzuholen, aber das hat derzeit nicht erste Priorität.

Wichtig ist, wieder zu schreiben, Ideen auszuformulieren, die Entscheidung getroffen zu haben, wieder zu bloggen.

Aber jetzt geht es wieder los, mal sehen in welchem Ausmass, und mit welcher Leidenschaft.

Die möchtegern-minimalistin ist wieder da!